Kiepenkerl Hochbeet-Ratgeber 59529

Wünschen Sie mehr Informationen, fordern Sie unseren Kiepenkerl-Gartenratgeber an. Bruno Nebelung Kunden-Service • Postfach 1263 • D-48348 Everswinkel E-Mail: kontakt@nebelung.de www.kiepenkerl.com Bilder: Bruno Nebelung GmbH, Adobe Stock Art.Nr. 59529 Die Saat liegt nur etwa 0,5 bis 1,5 cm unter der Erde. Darum darf die Erd- oberfläche während der Keimung an der Oberfläche nie trocken werden. Besonders bei der Verwendung von Saatbändern, Saatscheiben und Saat- teppichen muss auf eine gleichmäßige Feuchte geachtet werden. Trocknet das Vlies aus, wird es sehr hart und die Sämlinge können es nicht mehr durchdringen. Mischkulturen für weniger Schädlinge und besseres Wachstum Auch wenn ein Hochbeet keine riesige Fläche zum Anbau liefert, lohnt es sich, eine Mischkul- tur zu pflanzen. Dabei gilt die Faustregel: Pflanzen derselben Familie nicht nebeneinander und nicht aufeinander kultivieren. Sie entziehen dem Boden dieselben Nährstoffe, er laugt schneller aus und kann sich nicht richtig regenerieren. Werden hingegen familienfremde Pflanzen (Misch- kulturen) angebaut, erholt sich der Boden besser und Ihre Pflan- zen werden weniger häufig von Krankheiten oder Schädlingen heimgesucht. Auch hier können die ätherischen Öle mancher Pflanze von Nutzen sein. Pflanzen Sie beispielsweise Dill, Wermut oder Zwiebeln neben schädlingsgefährdetem Gemüse wie Gurken, werden Sie feststel- len, dass es kaum oder gar nicht zu Fraßschäden kommt. Folgen Sie uns oder schauen Sie sich unsere Youtube-Videos an:

RkJQdWJsaXNoZXIy NTUzMjU=