Kiepenkerl Hochbeet-Ratgeber 59529

Üppige Ernte auf kleinem Raum Besonders effektiv ist die Gemüsekultur, wenn sich im Verlauf eines Jahres immer wieder schnell wachsende Kulturen auf dem Beet ab- wechseln. Salat, Radieschen, frühe Möhren und Kohlrabi sind bereits nach wenigen Wochen erntereif. Sie können im Verlauf des Jahres wiederholt nachgesät werden oder dienen als Vor- und Nachkultur für anderes Gemüse. Tipps und Tricks Setzen Sie große Pflanzen wie Kürbisse, Zucchini, Ananaskirschen und Ampeltomaten an die Ränder des Beets, damit sie nicht zu viel Beetfläche bedecken. Stabtomaten im Hochbeet lassen sich leichter pflegen, wenn die Triebe waagerecht an einer Stange gezogen werden und nicht nach oben, wie es in Bodenbeeten üblich ist. Auf diese Weise sind Seitentriebe zum Ausgeizen leichter zu erreichen und auch die Früchte lassen sich einfacher pflücken. Hochbeet rund ums Jahr Schon ab März können Schnittsalate, Kopfsalate, Asia-Salate, Radies- chen, Kohlrabi und Lauchzwiebeln ins Beet ausgesät werden – zum Schutz vor verspäteten Kälteeinbrüchen kann für die Nächte ein Gärtnervlies über das Hochbeet gelegt werden, um die Pflanzen zu schützen. Die Wärme des Beets wird so gestaut. Im späten April kom- men dann Frühlingszwiebeln, Zwiebeln, Lauch und Co. dazu. Einige schnell wachsende Kulturen sind dann bereits im Mai erntereif und Sie können vorgezogene Tomaten, Gurken, Zucchini, Paprika, Peperoni usw. ins Beet setzen. Sie brauchen die Wärme im Sommer und bleiben

RkJQdWJsaXNoZXIy NTUzMjU=